• Fabienne Debrunner

Teilen, Tauschen & Reparieren

Problematischer Ressourcenverbrauch und Impact-Potenzial von Sharing Economy


Das schnelllebige Konsumverhalten in modernen Gesellschaften stellt uns vor gravierende Probleme. Die individuellen Ansprüche wachsen, ändern sich immer schneller und werden komplexer. Angebote, die diese Ansprüche befriedigen wollen, werden ebenso zahlreicher und sind immer häufiger technologisiert. Das Resultat dieses gesteigerten Konsums: wir übernutzen die verfügbaren Ressourcen und produzieren zu viele Abfälle. Dass die Entwicklung von Angebot und Nachfrage sich zunehmend vom ursprünglichen Bedürfnis der Menschen entfernt, zeigt sich unter anderem darin, dass ein beachtlicher Teil der Produkte die wir kaufen entweder völlig ungenutzt bleibt oder schon nach kurzer Zeit wieder entsorgt wird. 


Jede Schweizerin und jeder Schweizer produziert im Leben 60 Tonnen Abfälle, wovon nur die Hälfte recycelt wird. Der grösste Anteil der Abfälle von privaten Haushalten machen Lebensmittel aus. Fast ein Drittel der produzierten Lebensmittel landen im Müll. Glücklicherweise gibt es bereits diverse Ideen, wie food waste verhindert bzw. vermindert werden kann. So können immerhin knapp ein Drittel der Lebensmittelabfälle doch noch verhindert bzw. recycelt werden. 


Viel schlechter steht es um die Recyclingquote bei Kleidern oder Elektrogeräten. Nur gerade 1% der getragenen Kleider und 5% des anfallenden Elektroschrotts werden recycelt. So gehen wertvolle Ressourcen verloren, anstatt sie weiter zu nutzen.


Wie können wir also unseren Ressourcenverbrauch reduzieren? Unter anderem dadurch, dass wir weniger Produkte kaufen, gekaufte Produkte länger nutzen und die Produkte nach Möglichkeit recyceln statt wegwerfen. Wie können diese wichtigen Beiträge im Alltag gelingen? Was kann ich tun, um weniger zu konsumieren und Güter länger zu nutzen? 










Quelle: BAFU

Teilen

Eine der Möglichkeiten, seinen ökologischen Fussabdruck zu reduzieren, ist das Teilen und Tauschen von Gütern. Leihen statt Besitzen ist die Devise. Wer seine Güter vermehrt mit anderen Nutzern teilt, und sich Geräte bei Bedarf ausleiht statt zu kaufen, reduziert dadurch seinen Ressourcenverbrauch. Ein konkretes Beispiel dazu anhand einer Bohrmaschine: Eine Bohrmaschine läuft hochgerechnet auf ihre Lebenszeit nur gerade 13 Minuten. Sinnvoller und ressourcenschonender ist es hier, wenn sich eine Gruppe von Menschen eine Bohrmaschine teilt. Es reicht, wenn eine Person eine Bohrmaschine besitzt und diese Maschine anderen Personen bei Bedarf ausleiht.  



Tauschen

Wir können die Lebensdauer von Gütern verlängern, indem wir unsere Sachen mit anderen Menschen tauschen. Wenn wir Produkte die wir besitzen, z.B. Kleider, Möbel, Geräte etc., nicht mehr benützen, können wir versuchen, diese Güter an andere Menschen weiterzugeben, anstatt sie zu entsorgen. Wenn andere Personen noch Verwendung für unsere Produkte haben, können wir ihre Nutzungsdauer verlängern. Im Gegenzug erhalten wir wiederum Produkte, wofür andere Personen keine Verwendung mehr haben. Das Tauschen und Kaufen von gebrauchten Waren schont wertvolle Ressourcen, da weniger oft neue Produkte hergestellt werden müssen. Das spart auch Energie und schädliche Emissionen. Als Beispiel: Schon die Verlängerung der Lebensdauer von Kleidung um 1 Jahr, würde 24% der CO2-Emissionen in diesem Bereich sparen. 



Reparieren

Eine weitere Möglichkeit, die Lebensdauer von Gegenständen zu verlängern, ist das Reparieren von defekten Sachen. Es ist verlockend, ein defektes Gerät oder ein kaputtes Kleidungsstück lieber neu zu kaufen anstatt zu versuchen die alten zu reparieren und zu flicken. Dadurch entstehen aber unnötige Abfälle und wertvolle Ressourcen werden verschwendet. Dabei ist reparieren und flicken oftmals mit wenig Aufwand möglich und liegt im Trend. Es entstehen überall neue Repair Cafés, wo man Kleidung oder Elektrogeräte entweder unter Anleitung selber reparieren kann oder auch in Auftrag geben kann. Beim Kauf eines neuen Gerätes kann oft eine Garantie abgeschlossen werden, damit der Hersteller das Gerät allenfalls repariert. 


Dienstleistungen und Zeit tauschen

Wir Menschen können nicht nur Güter die wir besitzen untereinander teilen und tauschen. Wir können auch unsere Zeit, die wir zur Verfügung haben, mit anderen teilen. Jede und jeder von uns hat individuelle Fähigkeiten, diese können wir nutzen, um andere Menschen zu unterstützen oder ihnen eine Freude zu bereiten. So können wir uns gegenseitig helfen, unabhängig davon, wie viel Güter oder Geld jemand besitzt. Zeit besitzen wir alle gleich viel, und die Zeit die wir anderen Menschen schenken, ist immer gleich viel wert, egal welche Leistungen getauscht werden.


Teilen, Tauschen und Reparieren sind wichtige Schritte, um unseren ökologischen Fussabdruck zu reduzieren. Darüber hinaus bewirken diese Tätigkeiten aber auch wichtige soziale Effekte. Güter oder Zeit zu teilen und zu tauschen stärkt den Gemeinschaftssinn und den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Güter zu tauschen, Wissen zu teilen und Zeit zu schenken bereitet Freude. Ein Produkt zu reparieren ist eine sinnstiftende und erfüllende Aufgabe. 



Links zu Leih- und Tauschplattformen


Geräte, Werkzeug etc.

https://www.pumpipumpe.ch/about/ - Teilen in der Nachbarschaft

https://www.leihbar.ch/

https://www.sharely.ch/

https://leihlager.ch/team http://www.manivelle.ch/fr https://lausanne.manivelle.ch


Kleider

https://www.kleihd.ch/

https://www.kleiderkorb.ch/

https://kleiderberg.ch/

https://www.walkincloset.ch/

https://secondvintagelove.ch/

https://www.secondhandbags.ch/


Mobilität

https://de.2em.ch/mein-fahrzeug-vermieten

https://www.mobility.ch/de/privatkunden/

https://www.ubeeqo.ch/de.html

https://www.carvelo2go.ch/de/

https://www.rentabike.ch/home

www.velospot.ch

www.publibike.ch

www.nextbike.ch

https://www.smide.ch/

https://limebike.ch/

https://www.pickebike.ch/


Allgemein

https://www.brockisearch.ch/brockenhaeuser/ - Brockis in der Schweiz

https://mr-green.ch/ - Recycling im Abo

https://recycling-map.ch/de/



Zeittausch

https://www.benevol.ch/de/st-gallen/angebote/fuer-freiwillige/zeitboerse-benevol.html

https://fondation-kiss.ch/index.php

http://www.zeitvorsorge.ch/

https://www.zytboerse.ch/

https://www.zeittausch.ch/

https://www.giveandget.ch/index.php


Reparieren

https://repair-cafe.ch/de

https://site.share.repair/

https://revendo.ch/

http://flickfabrik.ch/

https://www.reparaturfuehrer.ch/kategorien/


#wissen #inspiration #links #kiss #leihbar #teilen #tauschen #reparieren #workshop #tauschbörse #rickenbach #küsnacht #nähen #abfall #anteile #recycling #sharingeconomy

BLEIBEN SIE INFORMIERT

Gerne halten wir Sie über den aktuellen Projektfortschritt des Gipfelstürmer Programms auf dem Laufenden. Dazu versenden wir 1x monatlich einen Newsletter. 

  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,

Folgen Sie uns auf LinkedIn und Facebook, um über aktuelle Veranstaltungen und Wissenswertes zu den GiP Workshop-Themen informiert zu bleiben. 

HABEN SIE FRAGEN RUND UMS GiP? 

Gipfelstürmer Programm

c/o Impact Hub Zürich
Sihlquai 131
8005 Zürich