swiss-1560607.jpg

Und so sieht

die Gipfelstürmer

Expedition aus

Das Gipfelstürmer Programm wird 2020 erstmals in zwei Gemeinden durchgeführt. Mittels 10 massgeschneiderten Workshops werden verteilt über ein Jahr neue, nachhaltige Lösungsansätze und Verhaltensmuster in die Bevölkerung getragen. Diese Sensibilisierung wird durch ein neu entwickeltes Online Tool zur Reduktion des ökologischen Fussabdrucks unterstützt.

aufgepasst, die Wanderung beginnt . . .

 Zelte aufschlagen 

Gemeinsam mit der Gemeinde analysiert das GiP-Team die örtlichen Gegebenheiten, interviewt wichtige lokale Partner und involviert diese in die Planung. Eine Einführungsveranstaltung führt die Gemeinde-BewohnerInnen in das Programm ein und stellt Tools und Methoden vor, die die TeilnehmerInnen begleiten werden. Basierend auf der Analyse, den Feedbacks aus der Einführungsveranstaltung und eigener Erfahrungen stellen wir ein massgeschneidertes Konzept für sieben Grundlagen-Workshops zusammen und organisieren entsprechende Netzwerkpartner sowie Coaches für den Austausch zum Einstieg und den Programmstart.

 1. 

 Aufstieg beginnen 

Gemeinde, EinwohnerInnen und wichtige lokale Akteure trainieren in den Grundlagen-Workshops zukünftige Verhaltensweisen. Coaches und Vorbilder inspirieren sie mit weltweit erprobten Lösungsansätzen und Ideen, während das GiP-Team sie methodisch anleitet. Dabei verfolgt das Gipfelstürmer Programm einen ganzheitlichen Ansatz und deckt alle relevanten Themenbereiche nachhaltiger Lebensstile ab. Die TeilnehmerInnen werden auch zwischen den Workshops durch ein neu entwickeltes Online Tool begleitet, das sie motiviert, ihren Umwelteinfluss anzupassen. So wird der Lerneffekt maximiert. 

 2. 

 Grat erklimmen 

Aus den Grundlagen-Workshops werden Projektgruppen gebildet, in denen laufend neue Erkenntnisse gewonnen und ausgewertet werden. Diese werden im zweiten Teil des Programms in Vertiefungs-Workshops zu einer ganzheitlichen Vision für die Zukunft zusammengeführt. Gemeinsam mit der Verwaltung wird abgestimmt, was es in der spezifischen Gemeinde wirklich braucht, um resilient zu sein und wie nachhaltige Lösungen in die örtlichen Strukturen eingebunden und gefestigt werden können.  

 3. 

 Gipfel bezwingen 

 4. 

Am Abschlussfest werden die Programmhighlights, neue Ideen, Erkenntnisse und Erreichtes gefeiert. Die Projektgruppen stellen ihre konkreten Ideen zur Umsetzung in der Gemeinde vor und tragen diese in die Bevölkerung. Erste Erfolgsgeschichten dienen als Praxisbeispiele und werden zur Inspiration dokumentiert. Die Gemeinde wird im Rahmen der international festgelegten Ziele für die nachhaltige Entwicklung zum Vorbild und somit zum attraktiven Lebensraum der Zukunft. Sie kennt ihre nächsten Schritte für die Erreichung dieser Ziele und ist selbstständig handlungsfähig.

 Wollen Sie mehr über das Gipfelstürmer Programm erfahren?